Überzeugung – Die Gabe der Erkenntnis

Eine Katechese zur Firmung Gehen wir einen Schritt weiter und kommen wir zur Gabe der Erkenntnis. Sie ist, wenn man so möchte, eine Partnerin der Einsicht, die wir schon hatten. Auch wieder kurz erklärt: Angenommen es gibt Dir einer in englischer Sprache die Auskunft, in fünf Minuten komme laut Zeitplan schon ein Bus, den Du […]

Dreifaltigkeit, nachgefragt

Eine Katechese zur Firmung Wie gesagt, wir reden hier jetzt einmal von Gott ohne den Menschen und die Welt mit in Betracht zu ziehen. Das ist ein bisschen, wie wenn ein Biologe von einer Katze spricht. Er braucht nicht wissen, wem sie gehört, wer sie lieb hat, woher sie stammt und ob sie noch Katzengeschwister […]

Du sollst dir keine Bilder machen!

Briefe an unseren Bufdi Dein Einwand hat mich ganz schön beeindruckt, muss ich sagen. Xenophanes hat ihn schon vor zweieinhalbtausend Jahren in die Diskussion geführt: „Hätten die Pferde Götter,“ sagte er, „sie würden wie Pferde aussehen.“ Dass Du da so spontan drauf kommst, macht, wie gesagt, Eindruck, und wenn der Spruch stimmt, dann ist die […]

Den Willen wollen

Anmerkungen für unseren Bufdi Ok, legen wir los. Wir hatten gesagt, was unser Gespräch angeht, sei die Frage, ob es eine Gottheit gibt oder nicht, sozusagen positiv geklärt. Das heißt, wir beide gehen, zunächst davon aus, das Universum hat eine Gottheit, dem es sich verdankt, eine Gottheit, aus der direkt oder indirekt alles kommt. Jetzt […]

Der Grund des Liebens

Brief an einen Doktor 1 Der Liebe ist einfach nicht auf den Grund zu kommen. Man kann auch sagen, sie ist unergründlich. Kierkegaard hat sie, wenn ich mich recht erinnere, mit einem Gewässer verglichen, in dessen Tiefen ein Taucher nie die Quelle erreichen kann, weil sie sich mit jedem Meter vermeintlicher Näherung stets weiter von […]

Macht und Güte

Islam und Christentum, Teil 36 Ich glaube, ich muss jetzt etwas Beruhigendes sagen. Es könnte nämlich sein, dass sich nach unserem letzten Kapitel der eine oder andere aufregt. Wenn man einfach so daher sagt, Gott habe zu seiner Schöpfung kein Verhältnis, dann kann das schon mal in den falschen Hals geraten. Ein Kopf, der leicht […]

Ein durchaus einseitiges Verhältnis

Islam und Christentum, Teil 35 Nachdem das Genie Mozart eine Oper bei Kaiser Josef II. eingereicht hat, soll dieser ihm entgegnet haben: „Zu viele Noten, lieber Mozart, zu viele Noten!“ Er soll ein paar heraus nehmen und die Sache wäre perfekt. Genau das geht oft aber nicht, nicht jedenfalls, wenn ein Genie eine geniale Sache […]

Der Grenzenlose

Islam und Christentum im Vergleich, Teil 24 Das nächste, was Gott nicht sein kann, heißt: Zusammengesetzt. Alles, was wir kennen ist zusammengebaut aus irgendwas. Ein Lederball ist zusammengesetzt aus Leder und der Form des Balles. Wenn ein Leder die Form eines Gürtels hat, dann ist er ein Ledergürtel. Eine Lederpuppe hat die Form einer Puppe […]

Der Plan und der magnetische Gott

Islam und Christentum, Teil 21 Die Summe des Thomas hat drei Bücher. Ihr Plan geht so: Im ersten Buch handelt er, grob gesagt, von Gott und von der Schöpfung, die allein von ihm ausgeht und allein durch ihn zustande kommt. Das zweite Buch fängt mit dem Menschen an und behandelt sein Ziel, seine Schwächen und […]