Es kann nur einen geben! Teil 2

Bildschirmfoto 2016-01-06 um 18.03.22

Ok, Benny weiter gehts.
Lass mich mit heute mit drei kurzen Abschnitten aus unserer Bibel fortfahren. Es sind zwei Erzählungen, in denen man lesen kann, was Jesus dem christlichen Glauben nach gesagt und getan hat. Die dritte Stelle spricht über ihn.

„Als Jesus ihren Glauben sah, sagte er zu dem Gelähmten: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben! Einige Schriftgelehrte aber, die dort saßen, dachten im Stillen: Wie kann dieser Mensch so reden? Er lästert Gott. Wer kann Sünden vergeben außer dem einen Gott?
Jesus erkannte sofort, was sie dachten, und sagte zu ihnen: Was für Gedanken habt ihr im Herzen?Ist es leichter, zu dem Gelähmten zu sagen: Deine Sünden sind dir vergeben!, oder zu sagen: Steh auf, nimm deine Tragbahre und geh umher?
Ihr sollt aber erkennen, dass der Menschensohn die Vollmacht hat, hier auf der Erde Sünden zu vergeben. Und er sagte zu dem Gelähmten:
Ich sage dir: Steh auf, nimm deine Tragbahre, und geh nach Hause!
Der Mann stand sofort auf, nahm seine Tragbahre und ging vor aller Augen weg. Da gerieten alle außer sich; sie priesen Gott und sagten: So etwas haben wir noch nie gesehen.“
(Evangelium nach Markus, 2. Kapitel)

„Ein andermal sagte Jesus zu ihnen: Ich gehe fort und ihr werdet mich suchen und ihr werdet in eurer Sünde sterben. Wohin ich gehe, dorthin könnt ihr nicht gelangen.
Da sagten die Hebräer: Will er sich etwa umbringen? Warum sagt er sonst: Wohin ich gehe, dorthin könnt ihr nicht gelangen?
Er sagte zu ihnen: Ihr stammt von unten, ich stamme von oben; ihr seid aus dieser Welt, ich bin nicht aus dieser Welt.
Ich habe euch gesagt: Ihr werdet in euren Sünden sterben; denn wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin, werdet ihr in euren Sünden sterben.
Da fragten sie ihn: Wer bist du denn? Jesus antwortete: Warum rede ich überhaupt noch mit euch?Ich hätte noch viel über euch zu sagen und viel zu richten, aber er, der mich gesandt hat, bürgt für die Wahrheit, und was ich von ihm gehört habe, das sage ich der Welt. Sie verstanden nicht, dass er damit den Vater meinte.
Da sagte Jesus zu ihnen: Wenn ihr den Menschensohn erhöht habt, dann werdet ihr erkennen, dass Ich es bin. Ihr werdet erkennen, dass ich nichts im eigenen Namen tue, sondern nur das sage, was mich der Vater gelehrt hat. Und er, der mich gesandt hat, ist bei mir; er hat mich nicht allein gelassen, weil ich immer das tue, was ihm gefällt.“
(Evangelium nach Johannes, 8. Kapitel)

Ich will auf etwas hinaus: In beiden Abschnitten sagt Jesus von sich selbst, dass er mehr ist als ein Prophet, mehr als ein Gesandter. Er heilt den Gelähmten, das hätten seine Gegner noch gelten lassen. Aber dass er Sünden verzeiht, das ging zu weit. Das kann in der Tat nur Gott! Kein Prophet hätte sich diese Rede je getraut. Jesus steht in allen, unseren Schriften über den Propheten.
Besonders deutlich wird es bei Johannes. „Ich bin nicht aus dieser Welt“; auch das kann kein Prophet von sich sagen ohne zu lügen oder verrückt zu sein. So steht es aber in unseren Schriften, und es gibt noch viele andere Stellen, die bezeugen, dass in Jesus ein ganz anderer die Welt betreten hat.
Johannes beginnt sein Evangelium deshalb auch mit Worten, die für uns wie eine Hymne klingen, und bei denen man eigentlich aufstehen muss:

„Im Anfang war das Wort,
und das Wort war bei Gott,
und das Wort war Gott.
Im Anfang war es bei Gott.
Alles ist durch das Wort geworden
und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist.
In ihm war das Leben und das Leben war das Licht der Menschen.
Und das Licht leuchtet in der Finsternis
und die Finsternis hat es nicht erfasst.
Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, kam in die Welt.
Er war in der Welt und die Welt ist durch ihn geworden,
aber die Welt erkannte ihn nicht.
Er kam in sein Eigentum, / aber die Seinen nahmen ihn nicht auf.
Allen aber, die ihn aufnahmen,
gab er Macht, Kinder Gottes zu werden,
allen, die an seinen Namen glauben.

(Evangelium nach Johannes, erstes Kapitel)

Gemeint ist: Jesus ist das „Wort, das aus Gott kommt“. Wie das zu verstehen ist, würde ich im nächsten Kapitel gern beginnen zu erklären.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s