Morgenmusik

Jetzt mache ich es wie der hochgeschätzte Morgenländer: Es gibt erstmal eine Morgenmusik. Und zwar ein Stück, an dem ich mich in den letzten Tagen wieder nicht satthören konnte. Lady Day mit dem verliebten „All of me“, bei dem die Solisten gleich so mitverliebt sind.

Ein Kommentar zu “Morgenmusik

  1. Schön. Aber das ist ja gar kein Liebeslied, sondern eher ein Liebes*kummer*lied. Und das, obwohl es in überwiegend in Dur daherkommt. Aber in der Überleitung zum Refrain wird es auf Moll gebrochen, und das macht – zusammen mit dem Text – den Song melancholisch. *Take all of me* heißt natürlich Hingabe pur, aber laut Text hat der Mann sie ja zuvor verlassen! (Will sagen: er ist vermutlich nicht auf die gleiche Art emotional involviert. Männer halt!:) Der Song von Seymour Simons und Gerald Marks wurde auch nur aufgrund einer echten Liebeskummergeschichte berühmt: „Belle Baker [die erste Interpretin, BIT] had just lost her husband, and, struck by the personal sense of loss conveyed in the lyrics, broke down weeping during a performance. The press picked up the story and before long the song was a hit.”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s