Billies Bounce in Wirklich

Hier vielleicht als kleines Samstagmorgengutelaunehäppchen und zum Verleich mal das Original von Bird Parkers Combo, das der Kleine im letzten Post nachgespielt hat.
Es ist ein kleines Lehrstück in Fragen, wie der klassische Bebop aufgebaut ist: Flottes Spiel, kurze Stücke. Eine kurze Eineitung mit einem kurzen Thema, das die eigentliche Komposition des ganzen Stückes ist. (Die ist auch das, was der Junge nachgespielt hat.) Das Thema wird im Gleichklang von Trompete und Saxophone eingespielt und ersetzt und nehmen die die alten, oft viel längeren, melodischen Swingsätze aus den Bigbands aufs Korn. Dann folgen die Filetstücke: Knackige, meist superschwere und sehr freie Improviationen der einzelnen Musiker, auf dem Boden der Harmoniefolge der Komposition. Hier haben die Musiker Gelegenheit, zu zeigen, was sie können. Dann kommt wieder das Thema und gut is.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s