Mein Adventskalender

Zitate aus der Schatzkiste des heiligen Thomas von Aquin.

2

„Unicuique a Deo datur gratia secundum hoc ad quod eligitur. Et quia Christus, inquantum est homo, ad hoc fuit praedestinatus et electus ut esset ‚praedestinatus filius Dei in virtute sanctificationis,‘ hoc fuit proprium sibi, ut haberet talem plenitudinem gratiae quod redundaret in omnes, secundum quod dicitur Ioan. I, de plenitudine eius nos omnes accepimus. Sed beata virgo Maria tantam gratiae obtinuit plenitudinem ut esset propinquissima auctori gratiae, ita quod eum qui est plenus omni gratia, in se reciperet; et, eum pariendo, quodammodo gratiam ad omnes derivaret.
Sth III,25,5,ad1

Jedem wird die Gnade von Gott gemäß seiner Berufung gegeben. Da Christus als Mensch dazu vorausbestimmt und auserwählt war, „kraft seiner Heiligkeit der im Voraus bestimmte Sohn Gottes zu sein“, deshalb war es ihm eigen, eine derartige Fülle der Gnade zu besitzen, dass sie auf alle überströmen konnte. So schreibt ja auch Johannes: ‚Aus seiner Fülle haben wir alle empfangen.‘ Die selige Jungfrau Maria aber erhielt eine derartige Fülle der Gnade, dass sie dem Urheber der Gnade am allernächsten sein konnte. Und das so sehr, dass sie den, der voll aller Gnade war, in sich empfing, und die Gnade in seiner Geburt in gewisser Weise auf alle überleiten konnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s